Orakel

Orakel Befragung und Deutung

Die Runen stellen bildlich die Natur mit all ihren Kräften dar und sind ebenfalls Traumsymbole.

Durch diese Bilder können wir mit unserem Unterbewusstsein kommunizieren und so die Antworten entdecken die bereits in uns stecken.

Der  erste Schritt besteht immer im Formulieren einer Frage, denn nur wer fragt bekommt auch eine Antwort.

Die einfachste Methode des Runenorakels besteht darin einfach eine Handvoll Holzstäbchen zu sammeln, diese auf den Boden zu werfen und aus den geworfenen Figuren versuchen Runenbilder zu deuten.

 
Holzstäbe sammeln

eine Handvoll werfen

Figuren deuten - hier lassen sich mit etwas Betrachtung Nauthiz, Hagalaz und Inguz erkennen

 

Eine andere Methode Antwort auf die Frage zu bekommen ist es zunächst einen Satz Runen zu schnitzen.

Anschließend aus einem Beutel mit den fertig geschnitzten Runen ziehen und versuchen einen Zusammenhang zwischen der Frage und der gezogenen Rune herzustellen.

Das Schnitzen der Runen ist eine der ältesten Anwendungen und Darstellung dieser Zeichen.


Sinn dahinter ist nicht nur die Herstellung eigener Runensätze und Artefakte zum Orakeln sondern auch Motorik, Konzentration und der meditative Aspekt.

Der erste Schritt ist die Suche nach den richtigen Hölzern, ein gutes Messer und eine Säge sind ebenfalls erforderlich, desweiteren Bienenwachs und Öl, nach Geschmack auch ätherische Öle.  

mögliche Deutung der 24 geschnitzen Futhark Runen:

Deutung Fehu: Feuer, Gold, Fluss
Deutung Uruz: Jugend, Stärke, Gesundheit


Deutung Thurisaz: Kraft, Gewalt, Wildheit

Deutung Raidho: Rythmus, Reise, Ruhe


Deutung Kaunaz: Kunst, Können, Funken

Deutung Isa: Stillstand, Festigkeit, Stabilität


Fortsetzung folgt..





 


 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Porridge mit Löwenzahnblüten